Frau mit Schal sitzt in der Natur

Bronchitis Symptome und Verlauf

Eines der wichtigsten Symptome einer Bronchitis ist Husten. Betroffene Patienten klagen außer über Schnupfen und Husten oft über weitere Anzeichen wie allgemeines Unwohlsein.

In etwa der Hälfte der Fälle breiten sich die Viren weiter im Körper aus. Dann kann sich bei Bronchitis auch Fieber entwickeln. Oft zeigen sich auch Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Heiserkeit und ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein. Die Betroffenen fühlen sich krank und unwohl.

Bronchitis Symptome: Akut oder chronisch

Welche Symptome treten bei einer akuten Bronchitis auf?

Eine akute Bronchitis tritt meist zusammen mit einer Entzündung in den oberen Luftwegen im Nasen- und Rachenraum und besonders im Winter auf. Die akute Bronchitis zählt zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Kinder und Jugendliche sind häufiger betroffen als Erwachsene. Bei über 90 Prozent der Fälle sind Infektionen mit Viren die Ursache. Eine akute Bronchitis kann manchmal auch andere Infektionskrankheiten (zum Beispiel Masern) begleiten.

Wie lässt sich eine chronische Bronchitis erkennen?

Die chronische Bronchitis als dauerhafte Entzündung in den Bronchien führt zu Husten und Auswurf. Eine solche chronische Bronchitis liegt dann vor, wenn diese Symptome innerhalb von zwei Jahren während mindestens drei Monaten pro Jahr durchgehend auftreten. Zwar bleibt die chronische Bronchitis meist lebenslang, sie verkürzt aber nicht die Lebensdauer.

Was sind die typischen Anzeichen einer akuten Bronchitis?

  • Husten: Der Schnupfen beginnt häufig mit einem Kribbeln in der Nase, die dann bald zu laufen beginnt. Anfangs ist das Sekret meist sehr wässrig, welches sich zu einem zähen Schleim verändern kann. Durch die Entzündung der Nasenschleimhaut schwillt diese an, eine verstopfte Nase ist oft die Folge. 
  • Schnupfen: Der Schnupfen beginnt häufig mit einem Kribbeln in der Nase, die dann bald zu laufen beginnt. Anfangs ist das Sekret meist sehr wässrig, welches sich  und es kann sich bis hin zu einem zähen Schleim verändern kann. Durch die Entzündung der Nasenschleimhaut schwillt diese an, eine verstopfte Nase ist dann oft die Folge. 
  • Halsschmerzen: Halsschmerzen und das bekannte Kratzen im Hals gehören mit zu den ersten Symptomen einer viralen Infektion der Atemwege, sie halten aber meist nur kurze Zeit an und werden von anderen Beschwerden wie Kopf- und Gliederschmerzen abgelöst. 
  • Schleim: Als Abwehrreaktionen der Schleimhaut auf eindringende Erreger setzt sie vermehrt Schleim aus den Becherzellen frei. Dieser Schleim soll die Erreger von den Schleimhautzellen fernhalten und sie abtransportieren. Anfangs ist der Schleim eher dünnflüssig, er kann aber immer dicker werden und dadurch verliert er zusehends seine Abwehrfunktion.
  • Fieber: Fieber ist bei einer Bronchitis eine seltene Begleiterscheinung und eher kennzeichnend für andere Atemwegserkrankungen oder die echte Grippe.  

Husten als häufigstes Symptom einer akuten Bronchitis

Eine akute Bronchitis beginnt meist mit einem trocknen Hustenreiz, der oft von Schnupfen begleitet wird. Die Infektion der Schleimhaut führt zum Absterben erster Schleimhautzellen. Diese möchte der Körper loswerden, was sich zuerst als trockener Hustenäußert. Dies wird oft als chemischer Reizhusten bezeichnet.

Im Verlauf setzen die Becherzellen der Schleimhaut zunehmend Schleim frei und der Husten wird produktiver. Danach wird die Schleimproduktion wieder weniger und der Husten wieder trockener. Dieser Hustenreiz kann dann teilweise lange nach der Bronchitis noch bestehen.

Bronchitisverlauf: Wie verläuft eine akute Bronchitis? 

Die Anzeichen für eine akute Bronchitis beginnen oft im Nasen- und Rachenraum. Die ersten Anzeichen sind Symptome wie Schnupfen und Halskratzen. Später kommt häufig Husten mit dazu. Der Husten bei einer akuten Bronchitis zeigt sich anfangs als trockener Reizhusten und er kann im Brustbereich sehr schmerzhaft sein.

Im Verlauf geht dieser Husten mit ausgeprägter Schleimbildung einher. Der gebildete Schleim muss dann abgehustet werden. Husten mit dem Auswurf der verschleimten Bronchien wird als produktiver Husten bezeichnet. Betroffene klagen neben Schnupfen und Husten oft über weitere Symptome. Denn durch die vom Körper angestoßene Entzündungsreaktion zur Abwehr kommt es auch zu einem Krankheitsgefühl mit Unwohlsein, manchmal leichtem Fieber und Müdigkeit. 

Verlauf der Symptome einer Bronchitis

Wie lange ist man bei einer Bronchitis ansteckend?

Während der ersten akuten Krankheitstage ist die Ansteckungsgefahr am höchsten. Aber schon in der Inkubationszeit zwischen der eigenen Ansteckung und den ersten Symptomen kann ein Infizierter andere Personen ebenfalls anstecken. Der Körper bildet Schleim zur Abwehr, solange er mit der Virusinfektion kämpft. In dieser Zeit gilt man als ansteckend.

Bronchitis Behandlung: Was kann man tun?

Als Schritte einer Behandlung empfehlen sich:

  • Schonen: Körperliche Ruhe, Sport vorübergehend pausieren, bei Fieber Bettruhe
  • Nicht rauchen
  • Ausreichend trinken - am besten Wasser und ungesüßte Tees - hilft, festsitzenden Schleim zu verflüssigen. 
    Hinweis: Bei einer Herz- oder Nierenerkrankung bitte die Trinkmenge mit seinem Arzt absprechen.
  • Wadenwickel können bei erhöhter Temperatur und leichtem Fieber ratsam sein. Fieber als Teil der körpereigenen Abwehrreaktion muss jedoch nicht grundsätzlich gesenkt werden.
  • Medikamente: Hustenstillende Mittel (Antitussiva) können einen quälenden Hustenreiz kurzfristig unterdrücken, insbesondere nachts, für eine erholsamen Schlaf. Schleimlösende Mittel (Expektoranzien) können den Schleim verflüssigen und das Abhusten aus den Bronchien erleichtern. Mit symptomlindernden Mittel fühlen wir uns zwar besser und sie mildern bestimmte Beschwerden, wirken jedoch nicht gegen die viralen Ursachen des Infekts und können ihn nicht direkt heilen. 
Umckaloabo Tropfen

Umckaloabo® bei akuter Bronchitis

Als pflanzliches Anti-Iinfektivum wirkt der Spezialextrakt aus der Wurzel der südafrikanischen Kapland-Pelargonie.

Dieser Spezialextrakt in Umckaloabo® lindert nicht nur die Beschwerden und löst zähen Schleim. Er bekämpft zudem die Infekt-Erreger und verkürzt die Krankheitsdauer um etwa zwei Tage.

Mehr Informationen zu Umckaloabo®

Jetzt kaufen

Bronchitis: Wann zum Arzt?

Halten die Bronchitis-Symptome länger als sieben Tage an oder werden sie sogar stärker, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Eine sorgfältige ärztliche Untersuchung bildet die Grundlage für eine sichere Diagnose. Dabei wird zunächst der bisherige Verlauf der Erkrankung mit Husten und Schnupfen erfragt und der Mund- und Rachenraum sowie die Ohren werden untersucht. Über das Abklopfen und Abhören der Lunge erhält der Arzt Informationen über das Ausmaß der verschleimten Bronchien und den Ort und die bisherige Ausbreitung der Entzündung.

Bei schweren Krankheitssymptomen werden möglicherweise weitergehende Untersuchungen notwendig sein. Dazu zählen etwa Blutuntersuchungen oder auch Röntgenaufnahmen. Damit lässt vom Arzt ein Befall von Kiefern- oder Stirnhöhlen oder auch eine Lungenentzündung oder Asthma ausschließen. Diese würden ein anderes Vorgehen in der weiteren Behandlung erfordern.

Symptome bei einer Bronchitis, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen 

Atembeschwerden und Atemnot (Dyspnoe) sind die Folge von Störungen beim Lufttransport oder beim Gasaustausch in den Lungenbläschen. Treten diese Beschwerden auf, kann es sich um einen schwerwiegenden Infekt oder eine beginnende Lungenentzündung handeln. Diese müssen dringend ärztlich behandelt werden.

Blutiger Auswurf

Der blutige Auswurf bezeichnet mit Blut vermischtes Sekret, das beim Husten oder Räuspern aus den unteren Atemwegen ausgeworfen wird. Dies kann ein Hinweis für eine schwere entzündliche Erkrankung sein – unter Umständen deutet es auf eine Lungenentzündung oder gar einen Tumor hin.

Hohes Fieber

Als Fieber gilt eine rektal (im After) gemessene Körpertemperatur ab 38 °C. Hohes Fieber über 39 °C oder über mehrere Tage anhaltendes Fieber ist stets ein Zeichen für einen ernstzunehmenden Infekt, gegen den unser Körper ankämpft – und ein klarer Fall für einen Arztbesuch.

Infekt bei Vorerkrankungen der Atemorgane

Wer z. B. unter Asthma leidet, trägt ein deutlich höheres Risiko, an einem schweren Atemwegsinfekt zu erkranken. Suchen Sie in diesem Fall schon zu Infektbeginn einen Arzt auf.

Umckaloabo Tropfen Packungsabbildung

Bronchitis? Husten? Verschleimt? Hier finden Sie alles Wissenswerte über die individuelle Anwendung von Umckaloabo®.

Zu den Umckaloabo® Produkten

Kind nimmt Umckaloabo Saft für Kinder ein

Leidet Ihr Kind an einer akuten Bronchitis? Informieren Sie sich jetzt über Symptome & Behandlung einer Bronchitis.

Mehr zu Bronchitis bei Kindern

Hustende Frau

Eine Bronchitis ist die Entzündung der Schleimhaut in den unteren Atemwegen, den Bronchien. Je nach Schwere und Dauer gibt es zwei Formen: Die akute Bronchitis und die chronische Bronchitis.

Mehr zu Bronchitis